Hessenpunkte rot
Infokorb

Mit dem Infokorb können einzelne Artikel gezielt gesammelt werden. Die Daten werden im PDF-Format in den Infokorb gelegt und können anschließend gespeichert und gedruckt werden.

Artikel hinzufügen Artikel hinzufügen
Artikel entfernen Artikel entfernen

Universität Kassel verleiht Ehrensenatorenwürde an Prof. Dr.–Ing. Werner Kleinkauf

Mentor der Windenergie-Regeltechnik ausgezeichnet



Kassel, 10.02.2012 - Prof. Dr.-Ing. Werner Kleinkauf wird heute zum Ehrensenator der Universität Kassel ernannt. Die Universität würdigt mit ihrer höchsten Auszeichnung Prof. Kleinkauf als erfolgreichen Wissenschaftspionier, als Gründervater, Unternehmer und als Stifter.

Die Auszeichnung wird am 10. Februar im Rahmen des Universitätstages 2012 verliehen. Präsidium und Senat der Universität Kassel würdigen mit der Ernennung zum Ehrensenator, dass sich Prof. Dr.-Ing. Werner Kleinkauf um die Universität Kassel in besonders hervorragender Weise verdient gemacht hat. „Wir sind glücklich, mit Prof. Kleinkauf einen so außergewöhnlichen und positiv mit der Universität Kassel verbundenen Wissenschaftler, Freund und Förderer in unseren Reihen zu wissen. Wir danken zugleich seiner Familie, die zu all diesen Erfolgen beigetragen hat und die sich mit der Verleihung des Ehrensenatorentitels bitte ebenfalls gewürdigt wissen möge“, so Universitätspräsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep. Und weiter: „Als Wissenschaftler mit international herausragendem Ruf, als Leiter des Fachgebiets Elektrische Energieversorgungssysteme und engagierter Hochschullehrer ist Herr Prof. Kleinkauf ein Glücksfall für unsere Universität.“ Kleinkauf habe sich stets als Mentor der Windenergie-Regeltechnik begriffen und mit seiner Arbeit in Forschung und Lehre, seinem Engagement als Gründer von ISET, mit dem er den Grundstein für das erste Fraunhofer Institut in Kassel gelegt habe, das Profil und die wissenschaftliche Reputation der Universität Kassel wesentlich mitgeprägt. Ganz besonders betonte Postlep das unternehmerische Talent und die Fähigkeit zur Motivation von Prof. Kleinkauf, eine außergewöhnliche Begabung, „für die Universität und Stadt Kassel gleichermaßen dankbar sein können.“

In seiner Dankesrede betonte Prof. Kleinkauf, dass er ‚seiner’ Universität zutiefst verbunden und dankbar sei: „Dass mir die eigene Universität diese Ehre erweist, freut mich ganz besonders. Denn fast 30 Jahre in meiner Heimatstadt Kassel forschen und lehren zu können, das hinterlässt starke emotionale Bindungen.“ An der jungen Kasseler Hochschule sei ihm der Freiraum eröffnet worden, einen wissenschaftlichen Weg auszuprobieren, der andernorts noch Widerstand erzeugt hätte. Dieser nicht nachlassende Rückhalt aus Universitätsverwaltung, Stadt und Ministerium habe ihm den Spielraum für die weiteren Aktivitäten eröffnet, wie Kleinkauf weiter ausführte.

Werner Kleinkauf kam 1976 vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart auf die Professur für Leistungselektronik an der damaligen Gesamthochschule Kassel und baute das Fachgebiet Elektrische Energieversorgungssysteme auf. Seine Forschungstätigkeit machte ihn bereits Ende der 70er Jahre zu einem Pionier der elektrischen Regelung von Windenergieanlagen. In den 80er und 90er Jahren forschte er zudem intensiv über elektrische Systemtechnik für die Solarenergie und dezentrale Stromversorgungsanlagen.

Neben seiner universitären Arbeit gründete Werner Kleinkauf 1981 gemeinsam mit seinen Absolventen Günther Cramer, Peter Drews und Reiner Wettlaufer das Ingenieurbüro für Regelsysteme SMA, aus dem sich der weltweite Markt- und Technologieführer für Solar-Wechselrichter mit über 5.000 Beschäftigten und Sitz in Niestetal bei Kassel entwickelt hat.

Als Verein an der Universität Kassel gründete Kleinkauf 1988 in Kassel das Institut für Solare Energieversorgungstechnik (ISET), das er zehn Jahre lang leitete. Das ISET konnte sich als weltweit führendes Forschungsinstitut in der elektrischen Systemtechnik Erneuerbarer Energien etablieren und ist 2009 im Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) aufgegangen.

Ab 1999 konzentrierte sich Prof. Kleinkauf wieder ganz auf sein Fachgebiet Elektrische Energieversorgungssysteme an der Universität Kassel, war als Dekan und in der universitären Selbstverwaltung aktiv; in seiner Amtszeit als Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik gelang es, innerhalb kürzester Zeit den Studiengang Informatik gemeinsam mit Kollegen des Fachbereichs Mathematik/Informatik aufzubauen. 2004 emeritierte Kleinkauf.

Der Träger des Bundesverdienstkreuzes engagiert sich in zahlreichen weiteren Initiativen und Verbänden und ist Ehrenvorsitzender des von ihm mit gegründeten deENet, einem Kompetenznetzwerk für Dezentrale Energietechnologien mit Sitz in Kassel. Für sein engagiertes Wirken und für seine Erkenntnisse in Bezug auf ein dezentrales Energiesystem wurde Prof. Kleinkauf 2006 mit dem Europäischen Solarpreis geehrt.

2011 gründete Prof. Kleinkauf gemeinsam mit Familienmitgliedern neben einer sozialen Stiftung eine gemeinnützige Wissenschaftsstiftung. Mit dieser Wissenschaftsstiftung möchten die Stifter einen Beitrag zu langfristig angelegten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der Nutzung erneuerbarer Energiequellen und zur Steigerung der Energieeffizienz leisten.

Bild: Prof. Dr.-Ing. Werner Kleinkauf (privat)

Quelle: Universität Kassel




Newsletter kostenlos abonnieren:

Mit dem 4-mal pro Jahr erscheinenden Print-Newsletter "Hessen-Umwelttech NEWS" informiert die Aktionslinie Hessen-Umwelttech über aktuelle Serviceangebote und neue Entwicklungen in der Umwelttechnik-Branche. 

Zusätzlich erscheinen 
monatlich die E-Mail-NEWS
Hessen-Umwelttech

Branchenübergreifende, ausgewählte Informationen zu Hessen, Europa und der Welt bietet der Newsletter der Hessen Trade & Invest GmbH