Hessenpunkte rot
Infokorb

Mit dem Infokorb können einzelne Artikel gezielt gesammelt werden. Die Daten werden im PDF-Format in den Infokorb gelegt und können anschließend gespeichert und gedruckt werden.

Artikel hinzufügen Artikel hinzufügen
Artikel entfernen Artikel entfernen

Kreative Ideen für den Klimaschutz beim NATURpur-Award - Sieger des Schülerwettbewerbs ausgezeichnet



Darmstadt, 02.03.2012 - Die Jugend von heute ist nicht nur in den sozialen Netzwerken aktiv, sondern macht sich auch Gedanken zum Klimaschutz und zur Energiewende. Dies zeigt der Teilnehmerrekord bei der aktuellen Runde des NATURpur-Awards. „Die hohe Anzahl der eingereichten Projekte zeigt uns, dass wir mit dem Wettbewerb viele junge Leute ermuntern können, sich Gedanken zur Energieversorgung der Zukunft zu machen“, sagte Christine Scheel vom Vorstand der HSE am Freitag (2.) bei der Preisverleihung in Darmstadt. In diesem Jahr beteiligten sich rund 600 Jugendliche mit insgesamt 87 Projekten - überwiegend aus Südhessen und dem Rhein-Main-Gebiet. Es machten aber auch Schüler aus Kassel, Leipzig oder Tutzing (Bayern) mit.

Christine Scheel zeichnete in der Centralstation gemeinsam mit dem Darmstädter Bürgermeister Jochen Partsch und der Schirmherrin des Wettbewerbs, der hessischen Umweltministerin Lucia Puttrich, die Sieger der ak-tuellen Runde des NATURpur-Awards aus. Er ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird in sechs verschiedenen Kategorien verliehen. „Gerade junge Menschen haben ein Interesse daran, eine lebenswerte Zukunft unseres Landes mitzugestalten. Deshalb sind ihre Meinungen und Anregungen von entscheidender Bedeutung. Bei einem solchen Zukunftsthema wie der Energiewende ist die Akzeptanz der Jugend für erneuerbarer Energien eine entscheidende Grundlage für den Erfolg“, betonte die Umweltministerin.

Den ersten Platz der Jahrgangsstufen 5-10 belegte Mona Philine Komp von der Sabine-Ball-Schule in Darmstadt. Die Fünftklässlerin drehte einen Film über das Schaf „Wolle“, das mit altersgerechten Tipps Kinder im Grund-schulalter zum Energiesparen animieren soll. Preisträger in der Kategorie Oberstufe/Berufsschule sind Schülerinnen und Schüler von der Arbeitsgemeinschaft Naturwissenschaften der Main-Taunus-Schule in Hofheim. Sie haben alle Lichtquellen der Schule auf Effizienz, Umweltverträglichkeit und Lichtqualität getestet und ihre Ergebnisse in einer umfangreichen Arbeit dokumentiert. Die jungen Wissenschaftler fanden unter anderem heraus, dass nicht alle Energiesparlampen das Prädikat energiesparsam verdienen.

Den Sonderpreis „Beste interdisziplinäre Arbeit“ erhielt die Albert-Schweizer-Schule aus Alsfeld. Die Zehntklässler Viktoria Maininger, Angelika Miskow und Anita Schmidt haben sich mit der Nutzung von Windenergie im Vogelsberg sowie deren wirtschaftlichen Zusammenhängen auseinandergesetzt. Mit dem Sonderpreis „Beste wissenschaftliche Arbeit“ wurde die Achtklässlerin Hanna Burggraf vom Gymnasium Tutzing (Kreis Starnberg) ausgezeichnet für ihre Untersuchung „Strom aus Tee – Vergleich einer Biosolarzelle mit einer Silizium basierten Halbleitersolarzelle“.

Der Sonderpreis für das beste Konzept zum „Klimaschutz in der Schule“ ging in diesem Jahr an zwei Schulen: Unter dem Motto „Klimaschutz to go an unserer Schule“ haben Schüler der Theodor-Fliedner-Schule in Wiesba-den Energiesparmaßnahmen für die Schule erarbeitet und dabei ein bewährtes Konzept der Naturschutzakademie Hessen angewendet. Entstanden sind beispielsweise eine Aufklärungskampagne sowie ein Klima-Aktionstag. Berufsschüler der Wilhelm-Knapp-Schule aus Weilburg (Kreis Limburg) wurden in dieser Kategorie für ihr Marketingkonzept „Schülerinnen und Schüler leben Umweltschutz“ ausgezeichnet.

In der aktuellen Runde wurde zum zweiten Mal ein Online-Publikumspreis vergeben. Die meisten Stimmen erhielt dabei das Projekt „Photovoltaik am Friedrich-Dessauer-Gymnasium“ von Dennis Dienst, Jan Dzietko, Tilo Podstatny, Felix Reischmann und Patrick Wallrafen aus der Klasse 13 aus Frankfurt am Main.

Die HSE hat den NATURpur-Award erstmals 2006/07 ausgeschrieben. Sie will erreichen, dass sich Jugendliche Gedanken über den Klimawandel ma-chen und kreative Projekte zur nachhaltigen Energieerzeugung und -verwendung entwickeln. Der Wettbewerb für Zukunftsenergien richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der Klasse 5. Seit der ers-ten Runde haben sich insgesamt 3200 Jugendliche mit rund 355 Projekten am NATURpur-Award beteiligt.

Bild: So sehen Sieger aus: Die Preisträger des NATURpur-Awards 2011/12

Quelle: HEAG Suedhessische Energie AG (HSE)




Newsletter kostenlos abonnieren:

Mit dem 3-mal pro Jahr erscheinenden Print-Newsletter "Hessen-Umwelttech NEWS" informiert die Aktionslinie Hessen-Umwelttech über aktuelle Serviceangebote und neue Entwicklungen in der Umwelttechnik-Branche. 

Zusätzlich erscheinen 
monatlich die E-Mail-NEWS
Hessen-Umwelttech

Branchenübergreifende, ausgewählte Informationen zu Hessen, Europa und der Welt bietet der Newsletter der Hessen Trade & Invest GmbH